Jagen in namibia
Firmengeschichte
Wir sind ein Büchsenmacherfamilienbetrieb in der 3- Generation gegründet 1927 in Düsseldorf. Firmengeschichte:
Tochter Melissa, geb. 1991.
Fachabitur von 2007 - 2009. Berufliches Praktikum über mehrere Monate in Namibia. 2010 - 2013 Ausbildung zur Graveurin in Suhl/Thüringen mit hervorragendem Abschluss als Jahrgangsbeste, Landessiegerin, Kammersiegerin und Bundessiegerin 2013 !!! Seit August 2013 selbstständig als Handgraveurin, insbesondere Waffengravuren, tätig.
1.) Vater Franz Henninghaus 1895-1952 2 Söhne Ferdinand und Franz jr. 1 Tochter Katharina
Nach dem Neubau des eigenen Hauses im Düsseldorfer Süden Fleherstr.193, entstand ein kleiner Handwerksbetrieb, der sich neben dem Handel mit Jagdwaffen und Zubehör, auch mit der Herstellung, Reparatur und Verkauf von Fahrrädern in landwirtschaftlich geprägtem Umfeld, eine Existenzgrundlage schuf. Anfang der 30er Jahre wurde ein rein auf Jagdwaffen und Zubehör bezogenes Geschäftslokal in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes auf der Bismarkstr. eröffnet. Die steigende Nachfrage, auch nach besseren Jagdwaffen führte sehr schnell zu einer freundschaftlichen Geschäftsbeziehung mit dem Suhler Büchsenmacher Emanuell Meffert, zur Anfertigung "feiner" Jagdwaffen in manufakturell-handwerklicher Qualität, nach Kundenwunsch. Dies bezeugen heute noch Anfragen aus den USA wohin ein großer Teil der Bestände bei Kriegsende "ausgewandert" sind. Nach provisorischer Wiedereröffnung des Betriebes 1947 und den damit verbundenen Auflagen der Behörden bis 1950 und dem frühen Ableben des Firmengründers Franz Henninghaus, führte seine Frau das Geschäft zusammen mit einem Büchsenmachermeister einige Jahre weiter.
Ferdinand Henninghaus 1927-2002
Ausbildung zum Systemmacher bei den Gustloffwerken (Simson) in Suhl von 1941-44. Nach bestandener Meisterprüfung 1957 übernahm er den Betrieb (Meisterstück DB mit DF Wechsellauf). Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag in den ersten Jahren in der Restaurierung wieder "gehobenen" Schätze aus der Vorkriegszeit sowie in der Umarbeitung von Militärgewehren (K98) in eine jagdlich verwendbare Ausführung mit Glas, Stecher, Greenersicherung Neuschäftung usw. Nebenbei wurden auch einige neue Ideen BBF mit freiliegendem Kugellauf, Einschlossspanneinrichtung umgesetzt. (1957)
Falk Henninghaus geb.1964- Sohn von Franz jr.
Ausbildung zum Büchsenmacher in Ferlach 1979-1983 Übernahme des Betriebes 2003 mit der Verlagerung von Düsseldorf nach Dormagen. Die Leitlinie bzw. Firmenphilosophie ist die Pflege des Büchsenmacherhandwerks als Kulturgut im Geiste des bedeutenden Schriftstellers und Jagdwaffenexperten Friedrich von Gagern. Das heißt konkret: Herstellung von feinen Jagdwaffen in manufakturell handwerklicher Perfektion im Stil seiner Zeit resp. Kundenwunsch.